• Alte Herren

  • 1

SVH AH - Fortuna Düsseldorf 2:4

Die Alten Herren zeigten am Wochenende erneut eine gute Leistung gegen Fortuna Düsseldorf, aber verloren nach Gastgeschenken am Ende gegen einen cleveren und effizienten Gegner 2:4. Dabei zeigte das Team unter Ersatztrainer Maik Grazekowske eigentlich über weite Teile des Spiels eine spielerisch gute Leistung, lediglich der letzte Pass wolllte in der ersten Halbzeit nicht so richtig gelingen. Ganz anders die Gäste, die direkt die erste Unsicherheit in der Hintermannschaft des SVH zum 1:0 nutzen. Schlussmann Thomas Herbordt ging nach einem Rückpass im 16er ins 1 gegen 1 und verlor den Ball, so dass Fortuna nur noch einschieben musste. Auch dem zweiten und dritten Tor gingen unnötige Ballverluste im Mittelfeld voraus, die der Gegner eiskalt ausnutzte. So ging es mit 0:3 in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit erarbeiteten sich die Balu-Weißen weiter Feldvorteile, die sie dann endlich auch in das schönste Tor des Tages zum 1:3 durch Phillipp Werngtes ummünzten, der eine tolle Kombination nach Flanke von Carsten Gehrmann sehenswert abschloss. Danach drückte der SVH lief aber letztendlich in den spielentscheidenden Konter zum 1:4. Michael Rueber sorgte dann kurz vor Schluss mit seinem 2:4 nach Vorarbeit von Jan Haase für Ergebniskosmetik.

Aufstellung: Herbordt - Behrendt, Lemke (Halbe), Vogel-Tappert, Haase, Mi. Rueber, Steins, Reichel (Giantsios), Gehrmann, Werntges, Sailer (Gutsmann)

TuS Breitscheid - SVH AH 1:3

Die Alten Herren zeigen eine starke Leistung beim Auswärtspiel in Breitscheid. Nach einem 0:1 Rückstand zur Halbzeit konnte mit einer starken zweiten Halbzeit das Spiel gedreht werden. Am Ende hieß es auch in dieser Höhe verdient 3:1 für den SV Hösel.
Den besseren Beginn hatte der SV Hösel. Powerplay in den ersten 10 Minuten mit einer guten Chance volley von Krieger knapp über das Tor. Ein Fehler im Spielaufbau stellte das Spiel auf den Kopf. Wir waren in der Vorwärtsbewegung, der Pass in den Sechzehner konnte nicht verhindert werden und der Sohn von André Hardy traf flach ins lange Eck. Danach konnte Herby noch zweimal sein ganzes Können aufbieten und verhinderte das 0:2. Kurz vor dem Pausenpfiff die große Chance für Gehrmann zum Ausgleich, aber auch er zielte knapp über das Tor. In der Pause wurde dreimal gewechselt. Für Gehrmann, Michi Rueber und Haase kamen Misic, Schmitz und Nöckel.
Sofort nach der Pause übernahm der SV Hösel wieder das Kommando. Das Mittelfeld wurde vom Duo Behrendt / Kückels beherrscht. Nach Querpass von Nöckel traf Behrendt in der 45 Minute aus 14 Metern ins rechte Eck. Nun schwanden bei Breitscheid die Kräfte. Einen satten Schuss  Richtung Winkel von Behrendt konnte der gegnerische Torwart gerade noch entschärfen. 20 Minuten vor Schluss wurde Nöckel am Sechzehner gefoult. Den Freistoß verwandelte Misic sehenswert. Wieder 3 Minuten später traf Nöckel nach toller Vorarbeit von Busch mit Links zum 3:1 Endstand. Eine geschlossene Mannschaftsleistung führte zum Sieg.

Aufstellung:
Herbordt, Behrendt, Busch, Schweiger, Eldering, Fleckhaus, Kückels, Mi. Rueber (Misic), Haase (Schmitz), Gehrmann (Nöckel), Krieger Marcinski.

SVH AH - SG Benrath-Hassels 0:1

Die Alten Herren verlieren in einer engen Partie trotz großem Einsatz mit 0:1. Die SG Benrath-Hassels stand tief und gut gestaffelt. Immer wieder brachten den SVH lange diagonale Bälle auf die Stürmer in Verlegenheit. Nach 10 Minuten fiel so auch das spielentscheidene 0:1. Gerade in der ersten Halbzeit hatten die Alten Herren zudem eine extrem hohe Fehlerquote im Spielaufbau und bei Pässen in die Tiefe.

In der zweiten Hälfte hatte der SVH allerdings klare Feldvorteile, aber wenig zwingende Szenen. Unter dem Strich gewann somit die clevere Mannschaft.

Aufstellung:
Densborn, Behrendt, Busch, Mi. Rueber, Krieger Marcinski (Nöckel), Eldering (Fleckhaus), Kückels, Haase, Gehrmann, Misic (Reichel), Woeste

SVH AH - Fortuna AH 1:2

Ca. 80 Zuschauer erlebten am Samstag ein packendes Pokalspiel am Neuhaus. Der haushohe Favorit Fortuna Düsseldorf setzte sich erst in der Nachspielzeit mit 2:1 durch. Mit der besten Saisonleistung konnten die Altherren des SV Hösel das Spiel offen gestalten. Mit großem Einsatz, taktisch hinten gut sortiert und den besseren Chancen wurde die Sensation nur knapp verpaßt. Keine Frage, die Spieler der Fortuna waren technisch klar im Vorteil und hatten ein leichtes Übergewicht. Aber der gut aufgelegte Gästetorwart mußte zweimal hervorragend parieren, um die Schüsse von Andreas Reichel und Pascal Sailer mit den Fingerspitzen an den Pfosten zu lenken. Zur Pause Stand es 0:0. Ein toller Volleyschuss der das lange Eck um Zentimeter verfehlte war aber die einzige nennenwerte Fortuna Chance. Aufgrund muskulärter Probleme musster der SV Hösel in der ersten Halbzeit zweimal wechseln. Für Mayer kam Giantsios, für Reichel; Schick. In der 55 Minute traf Fortuna Düsseldorf zur 1:0 Führung. Ein hoher Ball konnte nicht verteidigt werden. Wer dachte, dass die Höseler nun einbrechen, sah sich getäuscht. Nur zwei Minuten später wurde Henne Schick im Strafraum das Standbein weggezogen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Pascal Sailer sicher zum umjubelten Ausgleich. Ein klarer Rückpass von Fortuna Düssledorf fünf Minuten vor Spielende wurde vom sonst guten Schiedsrichter nicht geahndet. Den Hausherren eine guten Chance genommen. Als alle Beteiligten sich schon auf ein Elfmeterschiessen einstellten, traf Fortuna in der Nachspielzeit nach einem Mißverständnis in der Höseler Abwehr zum 1:2. Schade. Ein klasse Spiel wurde nicht belohnt. Aber dieser Pokalhit war eine Werbung für den Höseler Altherrenfußball.

Es spielten: Herbordt, Maletz (Kilic), Mayer (Giantsios), Schmitz, Eldering, Rzonsa, Grazikowske, Behrendt, Reichel (Schick), Sailer, Werntges (da Silva)

SVH AH - Ratingen 04 0:1

Die Alten Herren haben am Samstag bei ihrer Generalprobe vor dem Start der Kleinfeldmeisterschaft am Mittwoch, 19:30 Uhr, in einem ausgeglichen Spiel mit 0:1 gegen Ratingen 04 verloren. In einem Spiel mit wenigen Torszenen und einer Ratinger Mannschaft, die die reiferere und abgeklärtere Spielweise an den Tag legte, musste nach 20 Minuten Torwart Thomas Herbordt nach einem feinem Solo durch drei Abwehrspieler im 16'er einen Schuß ins kurze Eck passieren lassen. Danach neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld. Pascal Sailer aus 20 Metern und eine gute Chance nach einer kurz gespielten Freistoßvariante waren die Höhepunkte auf Seite der Höseler. Vermißt wurde das Wirken des Spielmachers Misic, der aufgrund muskulärer Probleme nach dem Aufwärmen passen mußte.

Weiterlesen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok